Tipps zur Kündigung per Kündigungsschreiben

1.
Vertragstyp eingeben oder auswählen
2.
Informieren und Kündigungsschreiben schnell mit dem Generator erstellen

Kündigung beim Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM)

 
Der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, welche 2004 gegründet wurde. Der Tarif- und Verkehrsverbund ist in den Regionen Würzburg, Kitzingen und dem Landkreis Mai-Spessart für eine einheitliche Fahrplanstruktur verantwortlich. Dabei werden verschiedene Träger des öffentlichen Nahverkehrs berücksichtigt.

Das Unternehmen bietet verschiedene Fahrscheine und Fahrkartenabonnements an, so unter Anderem Spar-, Firmen und Premium-Abos, sowie Azubi-, Schüler- und Semestertickets.

Im Nachfolgenden wird genauer erklärt wie und wann ein Fahrkartenabonnement beim Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) wieder gekündigt werden kann und was dabei beachtet werden sollte.

Kündigungsfrist Für die Abonnements gilt in der Regel eine Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten, wobei sich die jeweilige Fahrkarte um weitere zwölf Monate verlängert, insofern nicht spätestens im Monat vor dem Gültigkeitsende gekündigt wird.

Dies gilt auch für Premium-Abos (persönlich oder auch übertragbar) und die Spar-Abos.

Die Laufzeit ist beim Firmenabo analog zu den anderen Abonnements für mindestens zwölf aufeinanderfolgende Monate fixiert. Die Kündigungsfrist kann jedoch abweichen. Maximal beträgt diese Frist 3 Monate zum Laufzeitende.

Die ordentliche Kündigung kann immer zum Laufzeitende erfolgen und die Kündigungsfrist wird vom Laufzeitende rückwärts gezählt.

Wichtig: Das Kündigungsschreiben muss noch vor der vereinbarten Kündigungsfrist dem Vertragspartner zugehen, damit die Kündigung rechtzeitig ist.

Widerruf bei neueren Verträgen Auf Grund von §312d BGB gilt das gesetzliche Widerrufsrecht nicht für Fahrkartenabonnements, da dieses für Beförderungsleistungen ausgeschlossen wird.

Auch ist nicht davon auszugehen, dass der Anbieter im erhaltenen Vertrag oder den AGB von sich aus ein Widerrufsrecht vereinbart hat.

»Mehr zum Widerrufsrecht und ein Musterschreiben

Außerordentliche bis fristlose Kündigung Eine Kündigung vor der normalen Loaufzeit wird auch als außerordentliche Kündigung bezeichnet. Ist dabei keinerlei Frist einzuhalten so kann auch von einer fristlosen Kündigung gesprochen werden.

Eine solche vorzeitige Beendigung der Fahrkartenabonnements ist dann möglich, wenn ein ausreichend-wichtiger Grund eine weitere Fortsetzung des Vertrages für einen der Vertragspartner unzumutbar macht.

Darüber hinaus kann das Abonnement auch vorzeitig beendet werden, sofern ein vertraglich vereinbartes Sonderkündigungsrecht genutzt werden kann.

Mögliche Gründe sind unter Anderem:
  • Bei Spar- und Premium Abonnements besteht ein Sonderkündigungsrecht, welches es einem ermöglicht jederzeit, auch innerhalb der normalen Laufzeit von 12 Monaten, zu kündigen.

    Dann ist jedoch die Differenz zum Preis für Monatskarten für den gesamten bereits genutzten Zeitraum nachzuzahlen.

    Auch bei anderen Abonnements kann dieses Sonderkündigungsrecht vereinbart sein, daher kann es sich bei diesen Abonnements lohen in den erhalten Unterlagen nachzuschauen.
  • Auch bei einer Nichtleistung oder einer Schlechtleistung, zum Beispiel wenn wesentliche Strecken andauernd oder öfters nicht nutzbar sind.

    In einem solchen Fall muss jedoch vorher das Unternehmen ordnungsgemäß schriftlich abgemahnt werden und es ist anschließend nur eine fristlose Kündigung denkbar wenn das Unternehmen nicht reagiert.

    »Mehr zur Mahnung bei schlechtem oder fehlerhaftem Service
  • Wenn der Kunde mehrfach und auch nach Aufforderung nicht zahlt.
  • Wenn der Kunde verstorben ist kann das Fahrkartenabonnement in der Regel auch vor den ersten 12 Monaten gekündigt werden ohne, dass ein Differenzbetrag nachzuzahlen ist.

    Als Nachweis sollte der Kündigung eine Kopie der Sterbeurkunde beigefügt und das Schreiben schnellstmöglich verschickt werden.

Hinweis: Bei einer vorzeitigen Kündigung ist immer der Grund mit anzugeben und vorhandene Nachweise sollten in Kopie beiliegen.

Inhalt, Form und Versand der Kündigung Die Kündigung sollte dabei folgende wesentliche Bestandteile beinhalten:

  • Datum des Kündigungsschreibens
  • Anschrift und Name der Vertragspartnerin bzw. des Vertragspartners
  • Anschrift des Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken
  • Anrede
  • Kundenummer
  • Willenserklärung mit dem Kündigungswunsch
  • Gewünschtes Vertragsende oder die Formulierung "zum nächstmöglichen Termin".
  • Weiterhin kann die Löschung der gespeicherten, personenbezogenen Daten nach Artikel 17 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verlangt werden.
  • Zu empfehlen ist zudem die Bitte um eine schriftliche Kündigungsbestätigung mit dem tatsächlichen Vertragsende.


Um den rechtzeitigen Zugang des Kündigungsschreibens belegen zu können, ist der Versand als Einschreiben-Rückschein sinnvoll. Somit hat die Vertragspartnerin bzw. der Vertragspartner einen neutralen Nachweis über den tatsächlichen Versand der Kündigung sowie dem Zugangsdatum. So kann dem entstehen von Missverständnissen in Bezug auf das Kündigungsdatum bzw. den generellen Zugang vorgebeugt werden.

Bei einer Kündigung per Fax ist der Sendebericht als Nachweis aufzubewahren.

Wichtig: Es ist wahrscheinlich, dass die Fahrkarte zum Kündigungstermin abgegeben werden muss, damit die Kündigung gültig wird.

Kündigungsadresse Die Kündigung ist, sofern im eigenen Vertrag kein abweichender Vertragspartner genannt wird, an folgende Adresse zu richten:

Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH
z.H. Kundenservice
Friedrich-Spee-Straße 58-64
97072 Würzburg.


Hinweis: VVM Fahrkartenabonnements können über verschiedene Stellen gebucht werden und es kann daher sein das im erhalten Vertrag ein abweichender Vertragspartener genannt wird. Dann ist sich an diesen zu richten.

Kündigung Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) Muster


»Einfach mit dem Generator, für die Kündigung beim Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM), ein Schreiben erstellen...

Kündigungsschreiben herunterladen:

Kündigungsschreiben Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken (VVM) Muster:
Musterstadt, den 08.08.20XX
Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken GmbH
z.H. Kundenservice
Friedrich-Spee-Straße 58-64
97072 Würzburg

Bitte überprüfen ob abweichender Vertragspartner in eigenem Vertrag
Maria Mustermann
Mustergasse 3
21000 Musterstadt

Kündigung des Fahrkartenabonnements


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich mein VERTRAGSNAME Fahrkartenabonnement, mit der Vertragsnummer VVM123456, fristgemäß zum XX.XX.20XX.


(
Oder: hiermit kündige ich das VERTRAGSNAME Fahrkartenabonnement zum nächstmöglichen Termin außerordentlich. Bitte teilen Sie mir welchen Differenzbetrag ich nachzahlen muss. Meine Vertragsnummer lautet: VVM123456.
)

Hilfsweise kündige ich das Fahrkartenabonnement zum nächstmöglichen Termin.

(Optional: Ferner fordere ich Sie auf alle, über mich gespeicherten, personenbezogenen Daten, gemäß DSGVO, vollständig zu löschen und mich schriftlich über die erfolgte Löschung zu informieren.)

Bitte lassen Sie mir auch eine schriftliche Kündigungsbestätigung mit Angabe des Beendigungstermins zukommen.

Mit freundlichen Grüßen


Maria Mustermann
Maria Mustermann

 
Kündigungserinnerung per Email bekommen.
Email :

Datum :

Nachricht die Du bekommen möchtest :
Mit Klick bestätigen Sie die Nutzungsbedingungen(kostenlos) gelesen und verstanden zu haben.

Suchen

Diese Website durchsuchen:

Neueste Kommentare