Tipps zur Kündigung per Kündigungsschreiben

1.
Vertragstyp eingeben oder auswählen
2.
Informieren und Kündigungsschreiben schnell mit dem Generator erstellen

Kündigung

Ausführliche Informationen zum Thema Kündigung und verwandten Themen

Kündigung durch den Arbeitgeber bei Betriebsübergang +  

5
Das Bundesarbeitsgericht hat in seinem Urteil vom 25.August 2016 (Az. 8 AZR 54/15) die Kriterien für einen Betriebsübergang festgelegt. Danach muss der betroffene Betrieb oder Betriebsteil, unter Wahrung der wirtschaftlichen Einheit und der Betriebsidentität, auf einen neuen Betriebsinhaber übergehen.

Gekündigt worden - Was muss bei der Arbeitslosmeldung bedacht werden? +  

0
Wer von seinem Arbeitgeber eine rechtskräftige, schriftliche Kündigung erhält, ist oft erst einmal schockiert und weiß nicht genau was auf ihn zukommt. Hier wird darauf eingegangen wann und wie sich arbeitslos zumelden ist. »Gekündigt? Was tun? Tipps »Kündigungsschutzklage

Interessenabwägung vor Kündigung eines Arbeitnehmers +  

0
Bei einer verhaltensbedingten oder einer personenbedingten Kündigung müssen, ähnlich wie bei der Sozialauswahl, welche bei betriebsbedingten Kündigungen vorgeschrieben ist, vor

Wie kann sich ein Arbeitnehmer gegen eine Verdachtskündigung wehren? +  

5
Für die fristlose Verdachtskündigung hat der Arbeitgeber gemäß § 626 Abs. 2 BGB zwei Wochen Zeit. Diese Kündigungsfrist läuft ab Kenntnisnahme der verdachtsbegründenden Tatsachen durch den Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer ist bei einer Verdachtskündigung durch den Arbeitgeber jedoch nicht wehrlos. Er hat mehrere Optionen dagegen vorzugehen.

Ein Verwaltervertrag kündigen +  

5
Zum Muster Als Verwaltervertrag wird, nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG), ein Vertrag bezeichnet, welcher zwischen einer Wohnungseigentümergemeinschaft und der von ihr bestellten Wohnungseigentumsverwaltung (kurz: WEG-Verwaltung) bezeichnet.

Was ist die Sozialauswahl bei einer Kündigung und was muss dabei beachtet werden? +  

5
Die Sozialauswahl ist vor betriebsbedingten Kündigungen von Arbeitnehmern durch den Arbeitgeber vorzunehmen. Das schreibt das im deutschen Arbeitsrecht geltende Kündigungsschutzgesetz (KSchG) verbindlich im §1 Absatz 3 bei betriebsbedingten Kündigungen vor.

Kündigung wegen Beleidigung +  

5
Eine Beleidigung seitens des Arbeitnehmers kann zu dessen Kündigung führen. Grundsätzlich ist in einem solchen Fall, je nach Schwere, eine außerordentliche bis hin zu einer fristlosen verhaltensbedingte KündigungKündigung möglich. Auch kann durch wiederholte Beleidigungen eine ordentliche Kündigung begründet werden. Bei der verhaltensbedingten Kündigung handelt es sich nach §1, Abs. 2 des Kündigungsschutzgesetzes, um einen im Verhalten des Arbeitnehmers liegenden Kündigungsgrund. Wenn ein unerwünschtes Verhalten an den Tag gelegt wurde, ist weiterhin die Zukunftsprognose zu beachten.
/form>

 
Kündigungserinnerung per Email bekommen.
Email :

Datum :

Nachricht die Du bekommen möchtest :
Mit Klick bestätigen Sie die Nutzungsbedingungen(kostenlos) gelesen und verstanden zu haben.

Suchen

Diese Website durchsuchen:

Neueste Kommentare